ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

(Ref. CG- S&C -10-2008) DES SKIPPER-VERTRAGS Nr. 65.527.456, VERSICHERUNG FÜR REISEN UND FREIZEIT- SCHIFFFAHRT, GÜLTIGE INFORMATIONSNOTIZ GEMÄSS § L 141-4 DES FRANZÖSISCHEN VERSI-CHERUNGSGESETZBUCHES.

Skipper: Vertrag unterzeichnet von der GROUPE CSA - Le Petit Pays - Montagnole - BP 515 - 73005 Chambéry Cedex Telefon: (33).(0)4.79.69.33.65 - (33).06.11.32.89.46 - Fax: (33).(0)4.79.96.97 - Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Website: www.skipper.fr

Groupe CSA SARL mit dem Firmenkapital von 7622,45 € - Le Petit-Pays Montagnole BP 515 73005 CHAMBERY Cedex
HR Chambéry B390408805 – Finanzielle Sicherheit und Berufshaftpflicht gemäß § L530-1 und L530-2 des französischen Versicherungsgesetzbuches.
Registrierungsnummer im einheitlichen Re-gister der Versicherungsvermittler (ORIAS) : 07 009 182.

Bei: TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED- AG mit einem Firmenkapital von 35.000.000 £ Geschäftssitz: Das Unternehmen wird durch das französische Versicherungsgesetzbuch geregelt und untersteht der Kontrolle der Financial Services Authority 25 The North Colonnade - Canary Wharf - London E14 5HS - UK Niederlassung in Frankreich: TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED - 6/8 Boulevard Haussman - 75009 Paris - HR PARIS B 382 096 071 - APE 660E - Police n° 65.527.456

TOKIO MARINE ASSISTANCE: Telefon: +33.(0)1.48.82.62.35 - Fax: +33.(0)1.45.16.63.92.
Police Nr. 65.527.456

 

ARTIKEL 1 – DEFINITIONEN

UNFALL

Jegliche körperliche Beeinträchtigung, die unvorsätzlich seitens des Versicherungsnehmers, aus der plötzlichen Einwirkung einer äußeren Ursache resultiert.
Als Unfall betrachtet werden:
- Folgeerscheinungen von Erstickung, Ertrinken oder Unterkühlung;
- Intoxikation, Vergiftung oder Verätzungen, verursacht durch Gase, Dämpfe, giftige oder ätzende Substanzen;
- Schlangenbisse, Fälle von Tollwut oder Milzbrand, die durch Bisse oder Stiche von Tieren her-vorgerufen werden;
- aggressive Übergriffe auf die versicherte Person (Attentat, Raub, Geiselnahme oder Entführung);
- körperliche Verletzungen verursacht durch Verbrennung, Stromschlag, Blitzschlag;
- infektiöse Stiche und deren Folgen;
- Verstauchungen und deren Folgen.

DIESE EREIGNISSE MÜSSEN AUF ÄRZTLICHE VERORDNUNG DAS VERLASSEN DES ZIMMERS, DIE TEILNAHME ODER DIE WEITERFÜHRUNG DER REISE, UNTERSAGEN.

VERSICHERUNGSNEHMER - MITGLIED

Jede Person, die namentlich in der Beitrittserklärung oder auf einer Zusatzliste genannt wird und die einen Aufenthalt reserviert hat, welcher die Vermietung eines vorübergehenden Ferienwohnsitzes, eines Bootes über einen Reiseveranstalter, eine Vermietungsagentur oder -Gesellschaft, beinhaltet.

VERSICHERER

TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED - TOKIO MARINE ASSISTANCE.

HAVARIE

Jeder unbeabsichtigte Materialschaden, den das angemietete Boot erleidet, mit Ausnahme des Spin-nakers, des Beiboots und dessen Motor.

VERTRAGSZUSATZ

Das Dokument, das die Änderung der beiderseitigen Verpflichtungen, die aus dem vorliegenden Vertrag hervorgehen, festhält.

BEGÜNSTIGTER

Die Person, die vom VERSICHERER Schadensersatz erhält. Sofern nicht eine andere Person mit der Zustimmung des Versicherungsnehmers ernannt wurde:
- wird der im Todesfall des Versicherungsnehmers vorgesehene Betrag dem überlebenden, nicht getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten ausgezahlt, zum Nachteil seiner Anspruchsbe-rechtigten;
- die anderen Beträge werden dem Versicherungsnehmer oder seinen Anspruchsberechtigten aus-gezahlt.

GESETZBUCH

Der vorliegende Vertrag wird durch das Versicherungsgesetzbuch bestimmt.

MIETVERTRAG

Jedes Dokument, das als Verpflichtung einer saisonalen Anmietung fungiert und gegebenenfalls eine Anzahlung von 30 % bei Vertragsabschluss sowie die Zahlung des Restbetrages, 4 Wochen vor Aufenthaltsbeginn, vorsieht, die Anmietung eines Schiffs inbegriffen.

JÄHRLICHE HAUPTFÄLLIGKEIT

Das Datum, an dem die Wirkung des Jahrestags des Vertrags, hinsichtlich seiner Dauer, den Kündi-gungsfristen und der Zahlung der Prämien, verlängert wird.

ÜBERSCHREITUNGSTAG

Vom Vermieter geforderter Tagespreis, infolge einer Überschreitung der im Mietvertrag angegebe-nen Fristen.

KRANKHEIT

Jede gesundheitliche Verschlechterung, die durch ein ärztliches Organ festgestellt wurde.
Als Krankheit betrachtet werden:
- Nervenerschütterungen, traumatische Schocks, Myokardinfarkte, Angstzustände;
- Hauterkrankungen, auch wenn diese durch äußere Einflüsse erzeugt werden;
- Krampfadern, Ischiasbeschwerden, nicht-traumatische epileptische Anfälle, Anfälle von Polio-myelitis oder Apoplexie, Synkopen und daraus resultierende Verletzungen, Rheumatismus und Aneurysmen;
- Folgen von Stress und Überanstrengung;
- Hexenschuss;
- Hernien aller Art, außer wenn diese traumatischen Ursprungs sind;
- Erfrierungen, Blutstau, Insolationen und ihre Folgen, sowie im Allgemeinen Folgen atmosphäri-scher Einflüsse, sofern diese pathologischen Erscheinungen nicht aus einem Unfall resultieren.

DIESE EREIGNISSE MÜSSEN, AUF ÄRZTLICHE VERORDNUNG, DAS VERLASSEN DES ZIMMERS, DIE TEILNAHME ODER DIE WEITERFÜHRUNG DER REISE, UNTERSAGEN.

KÜNDIGUNGSFRIST

Der vorschriftsgemäße Zeitraum, der zwischen dem Datum der Absendung (es gilt das Datum des Poststempels) durch eine der beiden Vertragsparteien, der Kündigungsentscheidung und dem Da-tum, an dem die Kündigung in Kraft tritt, vergeht.

HERSTELLER- VERTRIEBSPARTNER - INFORMANT

Jede Agentur, jeder Makler, jede Verwaltungsgesellschaft für Freizeitschifffahrt oder Reiseveran-stalter, die die Vermarktung von Wasserfreizeit in ihr Programm aufgenommen haben.

SKIPPER

Person, die namentlich auf der Beitrittserklärung und auf dem Mietvertrag und/oder im Logbuch, als Verantwortlicher des gemieteten Schiffs und der Besatzungsmitglieder, bezeichnet wird. Ihm obliegt die alleinige Verantwortung. Er hat die Pflicht, das Schiff in der vereinbarten Frist, an den vereinbarten Ort zurückzubringen, unter Einhaltung der Seestraßenordnung (Gesetzbuch der Han-delsmarine, Schifffahrtsgesetzbuch, Verordnungen des Präfekten, Empfehlungen der offiziellen Wetterdienste).

SUBSKRIBENT

Groupe C.S.A. - Le Petit Pays - MONTAGNOLE - BP 80515 - 73005 CHAMBÉRY CEDEX.

REISE

Alle kollektiven Leistungen (für alle Versicherungsnehmer), die im Mietvertrag erscheinen, ein-schließlich:
- die Hin- und Rückreise, vom Wohnsitz der versicherten Person bis zum Verschiffungshafen, die mittels öffentlicher Verkehrsmittel erfolgen;
- der Aufenthalt an Land, der Transit vor oder nach der Kreuzfahrt;
- die Kreuzfahrt, an Bord des Schiffes, vom Verschiffungs- bis zum Ankunftshafen.
Die Kreuzfahrten können organisiert werden durch:
- einen Schiffsbesitzer;
- einen Charterer;
- einen Reiseveranstalter.

 

ARTIKEL 2 – WELCHE GEWÄHRLEISTUNGSANSPRÜCHE GIBT ES?

Der vorliegende Vertrag hat das Ziel dem Versicherungsnehmer, je nach den gewählten und auf der Beitrittserklärung aufgeführten Optionen, folgende Garantien zu gewährleisten:

1-GARANTIE A: “EINZEL- UND/ODER GRUPPENSTORNIERUNG UND UNTERBRECHUNG, ERSATZ-SKIPPER, UMBUCHUNG”

Hinweis: MUSS WENIGSTENS 14 TAGE VOR DEM DATUM DES REISE-ODER MIETBE-GINNS ANGESCHLOSSEN WERDEN

1-1. Die Erstattung der Reiserücktritts- Kosten, wie im Mietvertrag vorgesehen, erfolgt:
- im Falle einer Stornierung durch alle für die Kreuzfahrt angemeldeten Teilnehmer, infolge einer Einzelstornierung, die auf der Beitrittserklärung erscheint;
- im Falle einer Einzelstornierung wird die Garantie auf den Anteil des Reisepreises erweitert, der dem Versicherungsnehmer allein zur Last fällt, wenn dieser nicht an der versicherten Kreuzfahrt teilnehmen kann. Sie wird nur dann fällig, wenn der Mieter keinen Ersatz für das fehlende Besat-zungsmitglied finden konnte.

1-2. Eine Rückzahlung der einzelnen und/oder kollektiven Unterbrechungsgebühren der Kreuzfahrt, zeitanteilig, im Verhältnis zu den ungenutzten Dienstleistungen der versicherten Reise, wie sie im Mietvertrag vorgesehen sind, zwischen dem Datum des Reiseantritts und dem Datum des Reiseen-des, abzüglich der durch die Unterbrechung eventuell entstandenen Kosten.

1-3. Eine Rückzahlung bis zu einem Betrag von 100 € pro Tag, die Kosten eines professionellen Skippers, sowie dessen Anfahrtskosten (durch das kostengünstigste und schnellste Transportmittel), im Falle einer Einzelstornierung durch den auf der Beitrittserklärung ernannten Skipper, wird die Reise storniert, vorausgesetzt, dass keine andere Person diesen ersetzen kann.

1-4. Die Zahlung einer zusätzlichen Umbuchungsentschädigung in Höhe von 30 % des ausgezahl-ten Entschädigungsbetrages, wenn infolge einer Stornierung oder Unterbrechung der versicherten Kreuzfahrt, der Versicherungsnehmer die folgenden drei Bedingungen erfüllt:
- erneute Buchung eines Schiffs bei derselben Vermietungsgesellschaft;
- Unterzeichnung eines neuen Mietvertrags in einem Zeitraum von 12 Monaten nach dem Stornie-rungsdatum des vorhergehenden Vertrags;
- Unterzeichnung eines neuen ”Skipper”-Stornierungsvertrags für Wassersport und -freizeit.
Die oben definierte, zusätzliche Umbuchungsentschädigung wird dem Versicherungsnehmer erst bei der Zahlung des Restbetrags der Umbuchung bewilligt.

AUFGRUND EINER DER FOLGENDEN URSACHEN:

- Tod des Versicherungsnehmers, der nicht durch eine Krankheit verursacht wurde, deren erste Symptome bereits vor der Unterzeichnung des Mietvertrags auftraten;
- der Versicherungsnehmer ist von einer Krankheit betroffen, die bei der Unterzeichnung des Miet-vertrags und der Beitrittserklärung noch unbekannt war oder wenn dem Versicherungsnehmer nach der Unterzeichnung ein Unfall widerfährt;
- Tod, Krankheit oder Unfall (unter den gleichen Bedingungen) des Ehegatten des Versicherungs-nehmers, seiner Eltern oder Nachkommen, seiner Brüder und Schwestern, sowie jeder weiteren Person, die mit ihm in einem Haushalt lebt;
- Tod (unter den gleichen Bedingungen) des Schwiegersohns oder der Schwiegertochter des Versi-cherungsnehmers;
- unbeabsichtigte Materialschäden, die das Eigentum des Versicherungsnehmers betreffen und die, unter allen Umständen, seine Anwesenheit erfordern;
- definitiver nicht- Fahrtantritt eines Charters aufgrund von Fällen höherer Gewalt (Betriebsstö-rung, Streik, Aussperrung,…) mit Ausnahme eines nicht- Fahrtantritts aus Mangel an Passagieren oder aufgrund einer Abfahrtsverzögerung, aus welchen Gründen auch immer, mit einer Dauer von 48h oder weniger.

• eine Einberufung:

- aus Verwaltungsgründen (vorausgesetzt, dass die Einberufung nicht zum Zeitpunkt der Mietver-trags- Unterzeichnung bekannt war);
- aus gerichtlichen Gründen (sofern ein Antrag auf Terminverschiebung vorgelegt werden kann);
- aus militärischen Gründen (für die Erfüllung einer Reservezeit);
- als Mitglied des Schwurgerichts;
- ein gleichzeitiger Streik des Linienflugverkehrs und/oder der Bahngesellschaft, wenn der Versi-cherungsnehmer über kein anderes Transportmittel verfügt.

ES STEHT FEST, DASS DIE NICHTVERFÜGBARKEIT DES PERSÖNLICHEN FAHRZEUG-MOBILS DES VERSICHERUNGSNEHMERS KEIN ABREISEHINDERNIS DARSTELLT, WELCHES EINE ENTSCHÄDIGUNG, GEMÄSS DES VORLIEGENDEN VERTRAGS RECH-TFERTIGT, AUSSER IM OBEN GENANNTEN STREIKFALL, DER DEN TRANSPORT MIT DEM FAHRZEUG VERHINDERT.

- ein beruflicher Hinderungsgrund, verursacht durch eine Krankheit, einen Unfall oder den Tod eines direkten Kollegen des Versicherungsnehmers;
- ein beruflicher Hinderungsgrund, verursacht durch eine Änderung oder eine Aufhebung der Ur-laubsdaten des Versicherungsnehmers durch den Beschluss seines Arbeitgebers, sofern der Be-schluss des Arbeitgebers erst nach dem Inkrafttreten der Garantien mitgeteilt wurde; mit Aus-nahme der folgenden Berufsgruppen: Führungskräfte, Freiberufler, Handwerker und Zeitarbeiter im Film- und Theaterbereich;
- ein beruflicher Hinderungsgrund, verursacht durch den Erhalt eines Arbeits- oder bezahlten Prak-tikumsplatzes, welcher vor oder nach den Mietdaten anläuft, während die versicherte Person als arbeitslos gemeldet war, sofern es sich nicht um eine Vertragsverlängerung oder -erneuerung so-wie um den Auftrag einer Zeitarbeitsfirma handelt;
- ein Hinderungsgrund, verursacht durch die Einberufung zu einer Wiederholungsprüfung des Ver-sicherungsnehmers infolge eines Misserfolgs, der zum Zeitpunkt der Reisebuchung noch nicht bekannt war (nur Hochschulstudium); die besagte Prüfung muss zum Zeitpunkt Ihrer Reise erfol-gen;
- ein gerechtfertigter Hinderungsgrund besteht bei einer Entlassung oder Versetzung des Versiche-rungsnehmers oder seines Ehegatten sowie beim Konkurs des Unternehmens, das der Leitung des Versicherungsnehmers untersteht.

DIE GARANTIE TRITT ERST DANN IN KRAFT, WENN IM UNFALL- ODER KRANK-HEITSFALL EINE ÄRZTLICHE VERORDNUNG VORLIEGT, DIE EINEN KRANKENHAU-SAUFENTHALT VERANLASST ODER DAS VERLASSEN DES ZIMMERS DES GEWOHN-TEN WOHNSITZES, SOWIE JEGLICHE BERUFLICHE TÄTIGKEIT, UNTERSAGT.

Der Versicherungsnehmer verpflichtet sich dazu, im Unfall- oder Krankheitsfall, seinen Arzt von der medizinischen Schweigepflicht zu entbinden und/oder die Verpflichtung des Schadenverursa-chers über die Entbindung der Schweigepflicht dessen behandelnden Arztes, einzuholen. Der Versi-cherungsnehmer erhält keinerlei Entschädigung, wenn unser Amtsarzt keinen Zugriff auf medizini-sche Informationen erhält.

2 - GARANTIE A BIS: "WETTER-RISIKEN, ERSATZ-SKIPPER, ERSTATTUNG DER RETTUNGSKOSTEN, GEBÜHREN BEI MIETZEIT-ÜBERSCHREITUNG, UMBUCHUNG“

2-1. Der Mieter erhält eine Entschädigung, wenn das Schiff, vom Ausgangshafen aus und ab dem ersten Miettag, aufgrund von stürmischem Wetter der Windstärke 8, nicht navigieren kann. Diese Entschädigung wird auf der Grundlage der Hälfte des täglichen Mietwerts, für bis zu drei Tagen und einem Maximalbetrag von 900€, berechnet.

2-2. Die Erstattung der Kosten für einen Ersatz- Skipper beinhalten die Transportkosten des Ersatz- Skippers, sowie die Kosten für die Überführung des Schiffs, das heißt die Anfahrtskosten mit dem zeitlich und preislich günstigsten Transportmittel, sowie die Entlohnung des Ersatz-Skippers wäh-rend der Reise, für die Übernahme des Schiffs und die eventuelle Fortsetzung der Kreuzfahrt. Die Verpflichtung des Versicherers kann sich auf maximal 100€ pro Miettag, ab dem Zeitpunkt der Bootsübernahme durch den neuen Skipper, bis hin zum letzten Tag der Kreuzfahrt, belaufen.

2-3. Die Erstattung der Tage, an denen die Mietzeit überschritten wurde, erfolgt auf der Grundlage einer Entschädigung, die dem im Mietvertrag vorgesehenen Tageswert gleicht, bis zu maximal 4 Tagen und 800€.

AUFGRUND EINER DER FOLGENDEN URSACHEN, DIE AUSSCHLIESSLICH WÄHREND DER KREUZFAHRT EINTRETEN:

- der Tod des Skippers;
- der Skipper erleidet eine bei der Schiffsübergabe noch unbekannte Krankheit oder einen Unfall während der Kreuzfahrt;
- Tod, Krankheit oder Unfall (unter den gleichen Bedingungen) des Ehegatten des Skippers, seiner Eltern oder Nachkommen, seiner Brüder oder Schwestern, sowie jeder weiteren Person, die mit ihm in einem Haushalt lebt und nicht an der Kreuzfahrt teilnimmt;
- Tod des Schwiegersohns oder der Schwiegertochter des Skippers;
- unbeabsichtigte Materialschäden, die das Eigentum des Versicherungsnehmers betreffen und die, unter allen Umständen, seine Anwesenheit erfordern;
- Materialschäden am Boot, aufgrund eines unbeabsichtigten Fehlers des Skippers, die das Schiff seeuntauglich machen (wie in Artikel 1 unter Havarie definiert).

DIE GARANTIE TRITT ERST DANN IN KRAFT, WENN IM UNFALL- ODER KRANK-HEITSFALL EINE ÄRZTLICHE VERORDNUNG VORLIEGT, DIE EINEN KRANKENHAU-SAUFENTHALT VERANLASST ODER DEM SKIPPER DIE WEITERFÜHRUNG DER REISE, UNTERSAGT.

2-4. Such- ,Rettungs- und Transportkosten des Versicherungsnehmers.
Die Erstattung bis zu 3800 € pro Reise:
- der Such-, Erste Hilfe- und Rettungskosten, die allerorts, bei jedem versicherten, zufälligen Er-eignis, das ihr Leben in Gefahr bringt oder bringen könnte, eingesetzt werden;
- der Transport- und Rückführungskosten, von der Unfallstelle, zum nächsten oder für die Behand-lung geeigneten Krankenhaus.
Die aufgrund der vorliegenden Garantie entrichteten Beträge, können keinesfalls die tatsächlichen Auslagen übersteigen und ergänzen, gegebenenfalls, eventuelle Rückerstattungen durch einen be-reits vorhandenen, ähnlichen Versicherungsschutz. Die Garantie tritt mit dem Abreisedatum in Kraft und bleibt während der gesamten Reise wirksam.

3 - GARANTIE B oder C “KAUTIONSABLÖSUNG KREUZFAHRT, REGATTA UND MOTORBOOT”:

Wenn die Vermietungsgesellschaft einen oder mehrere Schäden bei der Rückgabe des gemieteten Bootes feststellt und dem Versicherungsnehmer die Rückgabe der Kaution verweigert, beteiligen wir uns an der Rückerstattung der durch die Vermietungsgesellschaft einbehaltenen Beträge, bis zu einer Höhe von 80% des quittierten Rechnungsbetrages und bis zu 80% des Kautionsbetrages des Mietbootes, in einer Höhe von maximal 5000 €.
Stöße und Kollisionen, die sich am Start einer Regatta ereignen, werden mit 50% ihres Wertes er-stattet.
Diese Garantie gilt infolge einer Havarie des angemieteten Schiffs, wie in Artikel 1 definiert und gemäß den Bestimmungen des Artikels 3- 6.

3 BIS - GARANTIE B+ “KAUTIONSABLÖSUNG KREUZFAHRT NUR SEGELBOOTE”:

Wenn die Vermietungsgesellschaft einen oder mehrere Schäden bei der Rückgabe des gemieteten Bootes feststellt und dem Versicherungsnehmer die Rückgabe der Kaution verweigert, beteiligen wir uns an der Rückerstattung der durch die Vermietungsgesellschaft einbehaltenen Beträge, bis zu einer Höhe von 100% des quittierten Rechnungsbetrages und bis zu 100% des Kautionsbetrages des Mietbootes, in einer Höhe von maximal 5000 €.

Diese Garantie gilt infolge einer Havarie des angemieteten Schiffs wie in Artikel 1 definiert und gemäß den Bestimmungen des Artikels 3- 6. Motorboote sowie an Regatten oder Wettkämpfen teil-nehmende Boote sind ausgeschlossen.


4 - GARANTIE D "SCHIFFSVERSORGUNG" 

Infolge einer Havarie, die das gemietete Schiff seeuntauglich macht, übernehmen wir: - die Abschleppkosten des gemieteten Schiffs, von bis zu 500€ pro Ereignis; - die Kosten für die Unterbringung, von bis zu 50€ pro Person und Übernachtung. Die Entschädi-gung sieht einen Maximalbetrag von 100€ pro Person vor. Unsere gesamte Verpflichtung beläuft sich, im Rahmen der vorliegenden Garantie, auf ein Maxi-mum von 40% des Kautionsbetrags.

5 - GARANTIE F "INDIVIDUALSCHUTZ AUF HOHER SEE" 

Im Falle eines versicherten Unfalls, entschädigen wir den Versicherungsnehmer oder seine Begün-stigten, gemäß dem vorliegenden Vertrag, im Rahmen der nachstehenden Betragsgrenzen:

- Todesfall: 50.000 €.
- Invalidität: 150.000 €.
- Medizinische Kosten: 1.000 €.
- Taggeld: 120 €.

Das Taggeld kann dem Versicherungsnehmer nur ausgezahlt werden, wenn dieser einer lohnabhän-gigen, beruflichen Tätigkeit nachgeht und er, auf ärztlichen Beschluss, als arbeitsunfähig eingestuft wird oder wenn der Versicherte einer selbstständigen, beruflichen Tätigkeit nachgeht und er, durch ärztliche Anordnung, in ein Krankenhaus eingewiesen oder ihm Bettruhe verordnet wird. In jedem Fall wird die geleistete Entschädigung, addiert mit dem Schadensersatz, den der Versicherungs-nehmer von der Krankenkasse, oder einer anderen Versicherungsstelle erhalten könnte, auf dessen reales Einkommen begrenzt. Dieses Taggeld wird bei einer Arbeitsunfähigkeit über 30 Tagen, und einer maximalen Dauer von 365 Tagen, ausgezahlt. Im Todesfall sichern wir das oben genannte Kapital, in einer Zeitspanne von 24 Monaten, ab dem Zeitpunkt des Unfalls, zu. Der Schadensersatz bei Voll- oder Teilinvalidität wird dem Versiche-rungsnehmer durch den Versicherer, je nach dem Grad der Behinderung, gezahlt. Diese Garantie gilt bis zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem der Versicherungsnehmer das 70. Lebensjahr erreicht, sowie für Unfälle auf der ganzen Welt. Die Tabelle, die als Grundlage zur Ermittlung des Behinderungsgrades dient, steht Ihnen unter der Adresse der Groupe C.S.A. zur Verfügung.


6 - GARANTIE E "WELTWEITE PERSONENVERSORGUNG" und GEPÄCK UND PER-SÖNLICHE GEBRAUCHSGEGENSTÄNDE"

6 -1. GARANTIE "GEPÄCK UND PERSÖNLICHE GEBRAUCHSGEGENSTÄNDE"

Wir garantieren dem Versicherungsnehmer die Erstattung mitgeführter Gegenstände, bei jeder Art von Beschädigung und/oder Diebstahl, bis zu einer Obergrenze von 1000 € pro Reise. Diese Garantie gilt für: - mitgeführte oder aufgegebene Gepäckstücke (d.h. gegen eine Quittung an ein Transportunter-nehmen übergeben) und deren Inhalt; - einzeln mitgeführte oder am Körper getragene Gegenstände und Kleidungsstücke. Die Garantie gilt ab dem Zeitpunkt der Abreise und bleibt die gesamte Reisedauer über wirksam.
GARANTIEGRENZE Der Schadensersatz bei versichertem Verlust wird auf der Grundlage des Wiederbeschaffungswer-tes gleichartiger Gegenstände errechnet, unter Berücksichtigung einer Wertminderung aufgrund ihrer Verwendung. Fotoapparate, Videokameras, Radio- oder Fernsehgeräte und andere Wertgegen-stände werden nur bis zu 30 % des ”Gepäck- Kapitals” versichert.

6 - 2. GARANTIE "WELTWEITE PERSONENVERSORGUNG“

Diese Garantie ist auf die TOKIO MARINE ASSISTANCE übertragen.
WICHTIG: UM BEI EINEM ZWISCHENFALL DIE GESAMTEN NACHSTEHENDEN VERSORGUNGS-GARANTIEN NUTZEN ZU KÖNNEN, IST ES UNERLÄSSLICH, VOR JEDEM EINGRIFF, MIT DER VERSORGUNGSZENTRALE VON TOKIO MARINE ASSISTANCE KONTAKT AUFZUNEHMEN:
Telefon in Frankreich: 01 48 82 62 35 - Fax in Frankreich: 01 45 16 63 92. Telefon aus dem Ausland: (33) 1 48 82 62 35 – Fax aus dem Ausland: (33) 1 45 16 63 92


SIE ERHALTEN DANN EIN AKTENZEICHEN, WELCHES ALLEIN EINE KOSTENÜBERNAHME DER EINGRIFFE RECHTFERTIGT. JEDE FORM VON BETRUG, FÄLSCHUNG ODER FALSCHAUSSAGE FÜHRT ZUR AUTOMATISCHEN UNWIRKSAMKEIT DER GARANTIE.


 Im Fall einer Krankheit oder eines körperlichen Unfalls des Versicherungsnehmers, wird sich das Ärzte- Team von TOKIO MARINE ASSISTANCE, unmittelbar nach dem ersten Anruf, mit dem behandelnden Arzt vor Ort in Verbindung setzen, um unter den geeigneten Umständen einzugreifen. In jedem Fall liegt die Organisation der Ersten Hilfe in der Verantwortung der lokalen Behörden. Die entsprechenden Kosten werden nicht durch TOKIO MARINE ASSISTANCE erstattet.

Medizinischer Transport/Rücktransport des Versicherungsnehmers:

Wenn das Team von TOKIO MARINE ASSISTANCE den Transport in ein anderes, besser ausgestattetes oder spezialisiertes Krankenhaus beschließt, oder wenn sich der Versicherungsnehmer im Ausland befindet und TOKIO MARINE ASSISTANCE ihn in das nächstgelegene Krankenhaus seines Wohnorts in der Europäischen Union transportiert, organisiert und übernimmt TOKIO MARINE ASSISTANCE seinen Abtransport, je nach Schwere des Falls, mittels:

- Zug 1. Klasse, Liege oder Schlafwagen;
- kleiner Krankentransporter;
- Krankenwagen;
- Linienflug, Economy Class;
- Krankenflugzeug.

In fernen Ländern kann der Rücktransport nur per Linienflug, mit den nötigen Spezialgeräten, durchgeführt werden. Bei Bedarf organisiert und übernimmt TOKIO MARINE ASSISTANCE den medizinischen Transport bis zum Wohnsitz des Versicherungsnehmers in der Europäischen Union, wenn dieser in der Lage ist, das Krankenhaus zu verlassen. Dies geschieht mit den Beförderungsmitteln, die die Mediziner von TOKIO MARINE ASSISTANCE als am besten geeignet erachten. Die Entscheidung der Ärzte von TOKIO MARINE ASSISTANCE, über die Umsetzung des Transports und die Beförderungsmittel, richtet sich allein nach den technischen und medizinischen Anforderungen. Transport- oder Rückführungsbegleitung des Versicherungsnehmers: Wenn er von TOKIO MARINE ASSISTANCE, unter dem oben aufgeführten Paragraphen, über-nommen wird, gewährt TOKIO MARINE ASSISTANCE einer anderen versicherten Person, diesen zu begleiten, wenn diese Person mit ihm reist und auf demselben Reiseticket registriert ist.

Rückführung des Körpers im Todesfalls des Versicherungsnehmers:

Tritt der Tod im Laufe der Reise ein, organisiert und übernimmt TOKIO MARINE ASSISTANCE den Transport der sterblichen Überreste bis zum Bestattungsort in der Europäischen Union. TOKIO MARINE ASSISTANCE übernimmt außerdem die Kosten des Sarges, in einer Höhe von maximal 500 €. Die Auswahl der Unternehmen, die bei der Rückführung zum Einsatz kommen (Bestatter, Transportunternehmen etc.) unterliegt allein der Verantwortung von TOKIO MARINE ASSISTANCE. Alle weiteren Kosten (Beerdigung, Einäscherung) werden nicht übernommen.

Erstattung der medizinischen Versorgungsgebühren im Ausland:

Nach geltendem Recht erfolgen diese Erstattungen zusätzlich zu den Rückzahlungen, die der Versicherungsnehmer (oder dessen Anspruchsberechtigte) von Sozialeinrichtungen, oder jeder anderen Vorsorgestelle, bei der er versichert ist, erhalten hat. Die Zusatzzahlung dieser Kosten erfolgt bei seiner Rückkehr an seinen Wohnort durch TOKIO MARINE ASSISTANCE, bei Vorlage aller Originalbelege. Der Versicherungsnehmer verpflichtet sich dazu, alle notwendigen Schritte zur Kosten-abdeckung, bei den oben erwähnten Behörden, einzuleiten.

TOKIO MARINE ASSISTANCE erstattet ihm die folgenden Kosten in Höhe von maximal 3800 €, abzüglich eines Freibetrags von 23 € (diese Regelungen betreffen die Kosten, welche infolge eines Unfalls oder einer unvorhersehbaren Erkrankung, aufgebracht wurden und die während der Reise auftraten):
- Arzt- und Krankenhauskosten;
- durch einen Arzt oder Chirurgen verschriebene Arzneimittel;
- Zahnbehandlungen in Höhe von maximal 50 €;
- Kosten für den lokalen durch einen Arzt verordneten Krankentransport, örtliche Strecke.

Bereitstellung eines Hin- und Rückflugtickets für einen Verwandten des Versicherungsnehmers: Wenn sein Zustand es nicht erlaubt oder nicht erfordert, und seine Krankenhausbehandlung vor Ort mehr als 10 Tage beträgt, stellt TOKIO MARINE ASSISTANCE kostenlos ein Hin- und Rückflugticket (Economy Class), für einen seiner Verwandten mit Wohnsitz in der Europäischen Union, oder ein Zugticket erster Klasse, bereit. TOKIO MARINE ASSISTANCE übernimmt nur die Transportkosten, jedoch nicht die anderen anfallenden Kosten (wie Hotel- oder Aufenthaltskosten). Vorzeitige Rückreise aufgrund des Todesfalls eines Verwandten des Versicherungsnehmers: im Todesfalle einer der folgenden Personen (Vater, Mutter, Schwiegereltern, Ehegatte oder Kinder, Bruder oder Schwester), die in der Europäischen Union wohnhaft sind, stellt TOKIO MARINE ASSISTANCE ein einfaches Flugticket (Economy Class) oder ein Zugticket erster Klasse, zur Ver-fügung, um der Beisetzung innerhalb der Europäischen Union, beiwohnen zu können.



DIVERSE VERSORGUNGSLEISTUNGEN

Rechtshilfe im Ausland: Wenn der Versicherungsnehmer verhaftet wird oder infolge eines Verkehrsunfalls die Verhaftung droht, ernennt TOKIO MARINE ASSISTANCE einen Rechtsanwalt und übernimmt die Anwalts-kosten in Höhe von maximal 800 €. Strafkaution im Ausland in Höhe von maximal 7600 €: Wenn der Versicherungsnehmer infolge eines Verkehrsunfalls verhaftet wird oder ihm die Verhaf-tung droht, zahlt TOKIO MARINE ASSISTANCE die Strafkaution voraus. TOKIO MARINE ASSISTANCE gewährt ihm für die Rückzahlung dieser Summe eine dreimonatige Frist, ab dem Zeit-punkt der Vorauszahlung. Wenn die Kaution vor Fristablauf von den Behörden des Landes zurück-gezahlt wird, ist diese unverzüglich an TOKIO MARINE ASSISTANCE abzugeben. Wenn der Versicherungsnehmer vor Gericht berufen wird, dort aber nicht erscheint, verlangt TO-KIO MARINE ASSISTANCE die sofortige Rückzahlung der Kaution. Sollte die Rückzahlung der Kaution nicht vor Ablauf der geforderten Frist erfolgen, kann ein Gerichtsverfahren eingeleitet werden. Übermittlung dringender Nachrichten: Wenn der Versicherungsnehmer es wünscht, übernimmt TOKIO MARINE ASSISTANCE die ko-stenlose und schnelle Weiterleitung seiner Nachrichten oder Mitteilungen, an in Frankreich geblie-benen Personen.
Im Allgemeinen ist die Nachrichtenübermittlung abhängig von:
- der Begründung der Anfrage;
- der klaren und deutlichen Formulierung der zu übermittelnden Nachricht;
- der genauen Angabe der Nach
- und Vornamen, sowie der vollständigen Adresse und eventuell einer Telefonnummer der zu benachrichtigenden Person.
Jeglicher Text, der zivil-, werbe- oder finanzrechtliche Haftungen enthält, wird unter der alleinigen Verantwortung des Versicherungs-nehmers übermittelt.

6-3. HAFTUNGSGRENZE

Wenn TOKIO MARINE ASSISTANCE eingreift, um eine Rückführung oder einen Transport zu organisieren und wenn das versicherte Ereignis nicht die Datumsänderung/Umbuchung der durch den Versicherungsnehmer vorgesehene Rückreise erfordert oder wenn das Datum des Fahr-/Flugticket umgebucht werden kann, kann TOKIO MARINE ASSISTANCE die Nutzung seines Fahrtickets/Flugtickets verlangen. Andernfalls, und wenn TOKIO MARINE ASSISTANCE für die Kosten der Rückreise aufkommt, muss der Versicherungsnehmer unter allen Umständen TOKIO MARINE ASSISTANCE das ungenutzte Fahr-/Flugticket aushändigen.

ARTIKEL 3 – AUSSCHLÜSSE


3-1. AUSSCHLÜSSE ALLER GARANTIEN (mit Ausnahme der Garantie zur PERSONEN-VERSORGUNG)

Die Garantie ist in keinem Fall gültig bei:
- dem Tod des Versicherungsnehmers infolge einer Krankheit, deren erste Symptome bereits vor dem Zeitpunkt der Mietvertragsunterzeichnung aufgetreten sind;
- Unfällen, Kündigungen, Versetzungen, Konkursen eines Unternehmens, über die der Versiche-rungsnehmer, vor dem Inkrafttreten des Mietvertrags, in Kenntnis gesetzt wurde;
- Krankheiten, die vor dem Inkrafttreten des Mietvertrages diagnostiziert wurden;
- Schwächen, von denen der Versicherungsnehmer vor dem Inkrafttreten des Mietvertrags wusste, sowie deren Folgen und Verschlechterungen.

Ebenso erhält der Versicherungsnehmer keine Entschädigung für Folgeerscheinungen von Unfällen und Krankheiten, die hervorgehen aus:
- Kriegen gegen eine ausländische Macht oder Bürgerkriegen, Naturkatastrophen, seiner Teilnahme an Bürgerbewegungen, Unruhen, Attentaten, Überfällen, Geiselnahmen, Racheakte, Schlägereien (außer aus Notwehr);
- Vorsatz;
- Drogensucht oder Alkoholismus seinerseits;
- psychischer Krankheit oder medizinisch diagnostizierter Geisteskrankheit;
- Selbstmordversuch;
- Trunkenheit seinerseits;
- Zerfall des Atomkerns oder radioaktiver Strahlungen.
Die Garantie verliert ihre Gültigkeit, wenn der Versicherungsnehmer nicht das während der Kreuz-fahrt täglich geführte Logbuch, vorweisen kann.


3-2. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "STORNIERUNG UND UNTER-BRECHUNG"

Die Garantie wird nicht gewährleistet, wenn der Vertragsabschluss nicht mindestens 14 Tage vor dem Reise- und Mietdatum erfolgt ist.
Neben den im Paragraph 3-1 oben genannten Ausschlüssen gilt die Garantie nicht bei Stornierungen aus den folgenden Gründen:
- jede Schadensursache, als nicht den im Artikel 2 § 1 der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbe-dingungen aufgezählten Ursachen entspricht:
- jede Nachlässigkeit oder jedes Versäumnis seitens des Versicherungsnehmers, das ihm die Teil-nahme an der durch den Mietvertrag vorgesehenen Reise verbietet;
- die Unmöglichkeit seitens des Versicherungsnehmers seine Papiere vor dem Reiseantritt, auf-grund einer Änderung der geltenden Vorschriften am Ort seines Wohnsitzes, zu regeln, außer wenn diese Änderung in den 2 Wochen vor Reiseantritt erfolgt;
- bedingt durch den Vermieter oder infolge einer Änderung seiner Dienstleistungen und/oder Prei-se.


3-3. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "DES SKIPPERS WÄHREND DER KREUZFAHRT"

Neben den im Paragraph 3-1 oben genannten Ausschlüssen gilt die Garantie des in der Beitrittser-klärung genannten Skippers nicht:
- für jede Schadensursache, die nicht den im Artikel 2-2 der vorliegenden Allgemeinen Geschäfts-bedingungen aufgezählten Ursachen entspricht;
- wenn der Skipper ein Passagier-Frachtschiff, ohne gültigen Führerschein oder Lizenz, steuert;
- bei einer Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen oder Rekordversuchen, während der Kreuzfahrt;
- wenn der Skipper die Navigationszone, wie auf der Schifffahrts- Lizenz beschrieben, missachtet oder die Zone der realen Ausrüstung des Schiffs missachtet, außer im Versorgungsfall (Gesetz des 7. Juli 1967);
- bei Missachtung des Schifffahrts- Gesetzbuches in Bezug auf Schifffahrt und Segelsport;
- bei Missachtung der angefügten Segel-Richtlinien oder von Beschlüssen, die die Navigationspra-xis bestimmen;
- bei Missachtung von Hinweisen oder Empfehlungen seitens der See- und Wetterbehörden.


3-4. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "SUCHKOSTEN"

Neben den im § 3-1 oben genannten Ausschlüssen gilt die Garantie “Suchkosten” nicht:
- wenn der Skipper ein Passagier- Frachtschiff, ohne gültigen Führerschein oder Lizenz, steuert;
- bei einer Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen oder Rekordversuchen, während der Kreuzfahrt;
- bei Nachlässigkeit oder Fahrlässigkeit seitens des Versicherungsnehmers oder wenn dieser wäh-rend der Reise die Empfehlungen, die geltenden Vorschriften oder Verbote, missachtet;
- wenn der Skipper die Navigationszone, wie auf der Schifffahrts-Lizenz beschrieben, missachtet oder die Zone der realen Ausrüstung des Schiffs missachtet, außer im Versorgungsfall (Gesetz des 7. Juli 1967);
- bei Missachtung des Schifffahrts- Gesetzbuches in Bezug auf Schifffahrt und Segelsport;
- bei Missachtung der angefügten Segel- Richtlinien oder von Beschlüssen, die die Navigations-praxis bestimmen;
- bei Missachtung von Hinweisen oder Empfehlungen seitens der See- und Wetterbehörden.


3-5. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "GEPÄCK UND PERSÖNLICHE GEBRAUCHSGEGENSTÄNDE"

Neben den im § 3-1 oben genannten Ausschlüssen gilt die Garantie ”Gepäck und persönliche Ge-brauchsgegenstände" nicht, wenn die Schäden hervorgehen aus:
- Defekt oder normaler Abnutzung des versicherten Gegenstandes;
- atmosphärischen Einflüssen, wenn sich das Gepäck in Obhut des Versicherungsnehmers befindet;
- Störungen von Mechanismen, veralteten, mangelhaften Verpackungen, Beschädigungen durch Insekten, Schadensersatz, Verletzungen von Gesetzen und Transportvorschriften, Zollvorschriften und andere.
Darüber hinaus sind von der Garantie ausgeschlossen:
- Gepäckdiebstahl auf einem Gang, aus einem unverschlossenen Koffer, aus einem Fahrzeug mit aufklappbarem Verdeck, aus einem Fahrzeug mit offenen Fenstern und/oder unverschlossenen Türen oder auch wenn das Fahrzeug nicht zwischen 22 und 7 Uhr in einer verschlossenen oder überwachten Garage geparkt wurde;
- Gepäckdiebstahl auf Deck, aus einer unverschlossenen Räumlichkeit (Zimmer oder Safe), im Inneren eines Schiffs, dessen Zugänge nicht verriegelt sind oder auch der Diebstahl von Gepäck, das sich im Inneren eines Schiffs befand, welches zwischen 22 und 7 Uhr, außerhalb eines Hafens oder eines überwachten Anlegeplatzes, angelegt war;
- echte Perlen, ungefasste Edelsteine, Schmuck und Pelze;
- Bargeld, Wertpapiere, Wertgegenstände, Dokumente, Reisetickets;
- Diebstähle durch Mitarbeiter im Dienst.


3-6. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER KAUTIONSABLÖSUNG KREUZFAHRT UND REGATTA

Neben den im § 3-1 oben genannten Ausschlüssen, gilt die Garantie nicht:
- wenn keine Bestandsaufnahme vor der Abreise und nach der Ankunft getätigt wurde;
- wenn eine Havarie durch einen Ausfall oder durch Materialverschleiß, nicht aber durch den Mie-ter, verursacht wurde;
- im Fall von Diebstahl und Veruntreuung;
- bei Schäden an den Segeln, die älter als 36 Monate sind;
- für die Spinnaker;
- das Beiboot und dessen Motor;
- für Materialverlust auf hoher See; Darüber hinaus sind zufällige Schäden ausgeschlossen, die hervorgehen aus:
- wenn der Skipper ein Passagier- Frachtschiff, ohne gültigen Führerschein oder Lizenz, steuert;
- bei einer Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen oder Rekordversuchen, während der Kreuzfahrt;
- wenn der Skipper die Navigationszone, wie auf der Schifffahrts- Lizenz beschrieben, missachtet oder die Zone der realen Ausrüstung des Schiffs missachtet, außer im Versorgungsfall (Gesetz des 7. Juli 1967);
- bei Missachtung des Schifffahrts- Gesetzbuches in Bezug auf Schifffahrt und Segelsport;
- bei Missachtung der angefügten Segel- Richtlinien oder von Beschlüssen, die die Navigations-praxis bestimmen;
- bei Missachtung von Hinweisen oder Empfehlungen seitens der See- und Wetterbehörden.


3-7. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "PERSONENVERSORGUNG"

Die Durchführung einer im Artikel 2 Paragraph 8 der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedin-gungen aufgezählten Versorgungsleistung, durch den Versicherungsnehmer oder sein Umfeld, kann nur dann zu einer Rückerstattung führen, wenn TOKIO MARINE ASSISTANCE im Vorfeld von dieser Vorgehensweise in Kenntnis gesetzt wurde und eine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat. Anschließend wird der Person ein Aktenzeichen mitgeteilt. In diesem Fall werden die Kosten, unter Vorlage schriftlicher Beweismittel, erstattet, in dem Rahmen, den TOKIO MARINE ASSISTANCE für die eigene Organisation dieser Leistung gezahlt hätte.

Ausgeschlossen sind:
- alle Interventionen und/oder Rückerstattungen bezüglich Gesundheits- Checks, ärztlichen Unter-suchungen im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung;
- alle Schäden und/oder Interventionen, die aus der Teilnahme an jeder Form von motorisierten Wettkämpfen und Tests (Auto, Motorrad, Motorboot, Flugzeug, etc…) hervorgehen.

TOKIO MARINE ASSISTANCE interveniert nicht: bei geringfügigen Leiden oder Schädigungen, die vor Ort behandelt werden können und die den Versicherungsnehmer nicht an der Weiterführung seiner Reise hindern; bei psychischen Erkrankungen, bei Schwangerschaft (sofern keine unvorher-gesehenen Komplikationen auftreten), in jedem Fall bei Schwangerschaften nach dem 6. Monat, bei Rekonvaleszenzen, bei Erkrankungen, die bereits behandelt werden aber noch nicht stabil sind, bei Rückfällen von Krankheiten, die bereits im Vorfeld diagnostiziert wurden und ein hohes und nahe bevorstehendes Verschlechterungsrisiko aufweisen. Der Versicherungsnehmer kann dennoch TOKIO MARINE ASSISTANCE mit der Organisation der Rückführung beauftragen, die entstandenen Kosten werden in diesem Fall von ihm getragen; nur die ärztliche Leitung von TOKIO MARINE ASSISTANCE kann der Rückführung zustimmen oder nicht.

Es werden nicht übernommen:
- Arztkosten für eine, vor der Abreise, in Frankreich verschriebene Behandlung, die eine regel-mäßige ärztliche Kontrolle erfordert;
- Arztkosten in Frankreich; Arztkosten im Ausland bei Aufenthalten länger als 90 Tage; Kosten infolge eines Rückfalls einer Krankheit, die bereits vorher diagnostiziert wurde oder eine psychi-sche Erkrankung; Thermalkuren; Kosten für die Diagnose oder die Behandlung eines körperli-chen (Schwangerschaft) oder pathologischen Zustandes, der bereits vor dem Inkrafttreten der Ga-rantien bekannt war, sofern keine deutliche und unvorhersehbare Komplikation eintritt; medizini-sche Behandlungen, die in Frankreich verschrieben wurden; Kosten für Brillen, Prothesen, Kon-taktlinsen; Kosten infolge eines Suizidversuchs; Kosten durch die Auswirkungen von Rauschmit-tel- und Alkoholkonsum. In keinem Fall kann TOKIO MARINE ASSISTANCE die Auflagen der Schifffahrtsvorschriften und/oder der lokalen Soforthilfe ersetzen, noch für die Kosten der ersten Hilfe aufkommen.

TOKIO MARINE ASSISTANCE ist nicht verantwortlich für Verzögerungen oder Hinderungen bei der Durchführung von Dienstleistungen, im Fall von:
- Streiks, Unruhen, Bürgerbewegungen, Vergeltungsmaßnahmen, Einschränkungen des freien Wa-ren- und Personenverkehrs, Terror- oder Sabotageakten, Krieg, erklärter oder nicht- erklärter Bürger- oder Auslandskriege, nuklearer Risiken, Ausstoß ionisierender Strahlungen, sowie ande-ren willkürlichen Fällen oder Fällen höherer Gewalt;
- alle Schäden, die vorsätzlich vom Versicherungsnehmer verursacht werden. Alle Dienstleistungen, die während der Wirksamkeit der Garantien nicht in Anspruch genommen wurden, entziehen sich jeglichen Schadensersatzleistungen.


3-8. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "SCHIFFSVERSORGUNG"

Neben den im § 3-1 und 3-7 oben genannten Ausschlüssen, gilt die Garantie nicht:
- für ohne Zustimmung der Groupe C.S.A. oder von TOKIO MARINE ASSISTANCE aufgewen-dete Kosten;
- für Such- und Rettungskosten auf hoher See;
- für Treibstoffkosten;
- für Reparaturkosten;
- für Zollgebühren;
- für Kosten infolge von Diebstahl von Gepäck und persönlichen Gegenständen auf dem Schiff.


3-9. AUSSCHLÜSSE BEZÜGLICH DER GARANTIE "INDIVIDUALSCHUTZ AUF HO-HER SEE"

Neben den im § 3-1 und 3-7 oben genannten Ausschlüssen, gilt die Garantie nicht bei Schadensfäl-len:
- die vorsätzlich durch den Versicherungsnehmer verursacht werden;
- infolge von Trunkenheit am Steuer, wenn der Alkoholspiegel bei 0,5 g/l oder darüber, liegt;
- die durch den Suizid des Versicherungsnehmers verursacht werden;
- die durch die Teilnahme des Versicherungsnehmers am Fallschirmspringen oder Drachenfliegen, in all ihren Formen, verursacht werden; Unter Ausüben einer Sportart, verstehen wir das Training, die Wettkämpfe, Tests oder sportliche Wettbewerbe;
- die auftreten, wenn der Versicherungsnehmer Pilot eines Flugapparates ist;
- die auftreten, wenn der Versicherungsnehmer Passagier eines Flugapparates ist, das nicht einer öffentlichen Personenbeförderungsgesellschaft gehört;
- die durch einen Krieg im Ausland verursacht werden; der Versicherungsnehmer muss beweisen, dass dieser Schadensfall durch ein anderes Ereignis verursacht wurde;
- die durch einen Bürgerkrieg verursacht werden; es ist die Aufgabe des Versicherers zu beweisen, dass der Schadensfall durch eines dieser Ereignisse verursacht wurde; die verursacht oder verschlimmert wurden durch:
- Waffen oder Geräte, die durch die Veränderung der Struktur des Atomkerns explodieren sollen;
- jede Quelle ionisierender Strahlung, der der Versicherungsnehmer wissentlich ausgesetzt ist, ob unregelmäßig oder aufgrund seiner gewöhnlichen Arbeitstätigkeit.
Darüber hinaus ist jede Per-son, die den Schaden vorsätzlich verursacht oder auslöst, von der Garantie ausgeschlossen.

ARTIKEL 4 – WANN TRITT DER VERTRAG IN KRAFT?

Der Vertrag tritt in Kraft, wenn Groupe C.S.A. die unterzeichnete Beitrittserklärung sowie die Bei-tragszahlung erhalten hat.

ARTIKEL 5 – WO WERDEN DIE GARANTIEN BEWILLIGT?

Die Garantien des vorliegenden Vertrags werden WELTWEIT bewilligt. Bezüglich der Garantie ”PERSONENVERSORGUNG” kann TOKIO MARINE ASSISTANCE nur dann eingreifen, wenn sich der Versicherungsnehmer an Land, in einem Hafen oder an einem ges-chützten Ort, befindet. Der Versicherungsnehmer bestätigt hiermit, dass er die Garantien des "SKIPPER"-Vertrags gelesen hat und dem Gruppenvertrag Nr. 65527456, unterzeichnet durch Groupe CSA bei der Gesellschaft TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED, beitreten möchte.

ARTIKEL 6 – WAS SIND IHRE PFLICHTEN? WAS MÜSSEN SIE IM SCHADENSFALL TUN?

Treten Sie so schnell wie möglich mit Groupe CSA, Ihrer Vermietungsgesellschaft und Ihrem Rei-sebüro in Kontakt.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie an:
Groupe CSA - Centre de Gestion - France Cautain BP 40029 - 46, rue Rouget de Lisle 95240 Cormeilles-en-Parisis Telefon: +33 (0)1 39 31 33 - Mobil: +33 (0)6 83 31 49 45

Um eine Verwirkung zu vermeiden, müssen Sie uns, sofern nicht ein unvorhergesehenes Ereignis oder höhere Gewalt vorliegt, schriftlich oder mündlich gegen Empfangsbescheinigung jeden Scha-densfall innerhalb von 5 Tagen melden und einen Nachweis bei der Versicherungsgesellschaft oder bei Groupe CSA erbringen.
Bei Diebstahl muss die Meldung innerhalb der nächsten 48 Stunden erfolgen; Beschwerden oder Klagen müssen unverzüglich bei der Polizei oder den örtlichen Behörden gemeldet werden. Sie sollten Maßnahmen ergreifen, um die Höhe des Schadens zu beschränken (Vertragsübertragung durch die Vermietungsgesellschaft auf einen neuen Mieter, Sicherung des Schiffs im Falle einer Havarie, Ersetzung des Skippers, etc.).
Sobald Sie Kenntnis über den Schadensfall haben, müssen Sie der Versicherungsgesellschaft oder Groupe CSA folgende Dokumente zustellen:
- alle Dokumente, die zur Erhebung der Schadensakten notwendig sind (Belege, Mietvertrag, ärzt-liche Gutachten, Sterbeurkunden, Expertisen, Transportbescheinigungen, administrative Vorla-dungen, Bescheinigung des Arbeitgebers, Rechnungsquittungen, etc…) und alle weiteren Infor-mationen über die tatsächliche Ursache des Schadens.
- alle relevanten Informationen zur Vervollständigung der Schadensakte (Bescheid der Seeret-tungsgesellschaft, der Wetterstationen, der ärztlichen Behörden, Bericht des Schadenprüfers, Ko-pie des Logbuchs, Seebericht, Kopie rechtlicher Dokumente und internationaler, nationaler oder lokaler Verordnungen. Zusätzliche zu den oben genannten Pflichten, müssen Sie uns zustellen:

- für die Garantie bezüglich Stornierung oder Unterbrechung: Den Mietvertrag, das Anmeldeformular der Reise, die Bestätigung der Reiseagentur dieser Anmel-dung, sowie die Rechnung des Abstandsgeldes, das Sie dieser zahlen müssen.
Alle Belege für den Stornierungsgrund (ärztliches Gutachten, Sterbeurkunde, etc…).

- für die Garantie bezüglich des Ersatz- Skippers: Die Reise- und Lohnkostenabrechnung des Ersatz- Skippers, alle erforderlichen Unterlagen, die die Begründetheit der Ersetzung belegen, alle ordnungsgemäßen Dokumente, die die Anzahl der Ver-zugstage attestieren.

- für die Garantie bezüglich Such, Rettungs und Transportkosten: Alle Unterlagen, die die Wirklichkeit der Sachverhalte belegen und alle beweiskräftigen Rechnun-gen.

- für die Garantie bezüglich Wetterrisiken: Den Mietvertrag, die Wetterberichte der Schifffahrtsbehörden für den Morgen und den Nachmittag jedes betroffenen Tages.

- für die Garantie bezüglich der Kautionsablösung Kreuzfahrt und Regatta: Fotografien des Schadens, Seebericht, Logbuch, Mietvertrag, der den Kautionsbetrag vertraglich festlegt, Rechnungen für Reparaturleistungen, Kopien der Kaufrechnungen für Ersatz- Material, Kopien der Kaufrechnungen für Segel, Expertisen und alle beweiskräftigen Unterlagen, die die Ur-sache und das Ausmaß des Schadens dokumentieren.

- für die Garantie bezüglich der Schiffsversorgung: Alle Unterlagen, alle beweiskräftigen Dokumente und Rechnungen, die die Wirklichkeit der Sach-verhalte belegen.

- für die Garantie bezüglich der Personenversorgung: Alle Unterlagen, die die Wirklichkeit der Sachverhalte belegen und alle beweiskräftigen Dokumen-te.

- für die Garantie bezüglich Gepäck und persönlichen Gebrauchsgegenständen: Alle Unterlagen, alle beweiskräftigen Dokumente (erstellt auf Kosten des Versicherungsnehmers), alle Informationen (Kaufrechnungen, Quittung über die Erstattung der Anzeige, Zeugenaussagen, Schadensbefund der Reederei, etc…), die die Ursache und das Ausmaß des Schadens betreffen.
Im Fall von Diebstahl und Beschädigung während des Transports, müssen Sie alle Vorbehalte oder Beschwerden, per Einschreiben, bei dem verantwortlichen Transportunternehmen geltend machen.
Bei Erhalt aller/ oder eines Teils der geschädigten Gegenstände, müssen Sie uns unverzüglich in-formieren. Wenn Sie die Gegenstände innerhalb EINES MONATS nach dem Schadensvorfall erhalten, sind Sie verpflichtet diese wieder in Besitz nehmen. Wir erstatten Ihnen die eventuell erlittenen Beschä-digungen und die Bergungskosten oder die bereits aufgebrachten Wiederherstellungskosten, bis zum Höchstbetrag des versicherten Kapitals der Garantie "Gepäck und Gebrauchsgegenstände".
Wenn Sie die Gegenstände nach der Schadensersatzzahlung erhalten, müssen Sie sich innerhalb EINES MONATS für die Rücknahme oder für die Abtretung der Gegenstände entscheiden. Im Falle einer Rücknahme müssen Sie die jeweilige Schadensersatzsumme, unter Abzug der even-tuellen Beschädigungen und der aufgewendeten Bergungskosten, zurückzahlen.

- für die Garantie bezüglich Individualschutz, Bootssport-Unfallschutz: Eine schriftliche Erklärung, die den Hergang und die Umstände des Unfalls erläutert, einen Auszug aus dem Sterbeurkunden-Register oder ein Einzelbericht des Standesamtes im Namen des Versiche-rungsnehmers, eine ärztliche Bescheinigung, die die Todesursache angibt oder die Verletzungen beschreibt. In dem Fall, dass ein Unfallprotokoll aufgestellt wurde, den Namen der Behörde, die dieses erteilt hat, die Unterlagen, die die Stellung des Empfängers festlegen (Auszug aus dem Personenstandsre-gister, Erbschein), sowie den Namen und die Adresse des mit der Erbschaft betrauten Notars, den Nachweis der unterhaltsberechtigten Kinder (Auszug aus dem Familienstammbuch, Schulbeschei-nigung), wenn die versicherten Beträge von der Familiensituation anhängig sind.

WICHTIG : Der Empfänger, der absichtlich falsche Aussagen tätigt, gefälschte oder verfälschte Unterlagen, zur Täuschung des Versicherers, gebraucht, verliert jeglichen Anspruch auf Versiche-rungsschutz für den betreffenden Schaden.

Alle notwendigen Maßnahmen müssen unverzüglich ergriffen werden, um die Schadensfolgen zu begrenzen und die Genesung des Versicherungsnehmers zu beschleunigen, der sich der notwendi-gen medizinischen Versorgung, die seine Lage erfordert, unterziehen muss. Dem Arzt des Versicherers muss der freie Zugang zum Versicherungsnehmer gestattet werden, um dessen Zustand zu beurteilen. Jede ungerechtfertigte Weigerung dieser Kontrolle, zieht, nach schriftlicher Aufforderung durch Einschreiben, die Verwirkung des Versicherungsnehmers nach sich.

SCHÄTZUNG MATERIELLER SCHÄDEN UND SCHADENSVERORDNUNGEN

Die Versicherung kann keine Profitgrundlage für den Versicherungsnehmer sein, sie garantiert le-diglich die Entschädigungen für die tatsächlichen Verluste. Die Versicherungssumme kann nicht als Beweis für die Existenz oder den Wert der beschädigten Objekte, zum Zeitpunkt des versicherten Ereignisses, betrachtet werden. Sie sind dazu verpflichtet, diese mit all Ihren verfügbaren Mitteln und Unterlagen zu rechtfertigen, sowie das Ausmaß des Schadens aufzuzeigen. Objekte und persönliche Gegenstände werden nach ihrem Wiederbeschaffungswert zum Schadens-zeitpunkt geschätzt, gegebenenfalls unter Abzug der Wertminderung durch Abnutzung oder Veral-terung. Die proportionale Regelung des § L.121.5 des französischen Versicherungsgesetzbuches ist nicht gültig. Die Kosten zur Erhebung und/oder Beschaffung der Unterlagen und/oder geforderten Belege des oben stehenden Artikels 6, verbleiben zu Lasten des Versicherungsnehmers. Sobald die Akte des Versicherungsnehmers vollständig ist und von einem Gutachter geprüft wurde, wird ihm ein Schadensersatzvorschlag zugesendet. Dieser muss vom Versicherungsnehmer akzep-tiert und wieder an die Adresse der Groupe CSA zurückgeschickt werden. Nachdem die Zustimmung des Versicherungsnehmers bei der Versicherungsgesellschaft eingegan-gen ist, wird dieser innerhalb von vier Wochen die Zahlung erhalten.

DATENVERARBEITUNG, DATEIEN und VORRECHTE

Der Versicherer oder der Subskribent sind die Empfänger der den Versicherungsnehmer betreffen-den Informationen. Sie sind unerlässlich für die ordnungsgemäße Verwaltung seines Versicherungsschutzes. Gemäß dem französischen Gesetz "Datenverarbeitung, Dateien und Vorrechte", kann der Subskribent An-gebote und Dienstleistungen, bezüglich seiner Produkte, vorstellen, außer bei Widerstand seitens des Versicherungsnehmers. In diesem Fall muss der Versicherungsnehmer ihm dies in Briefform mitteilen. Nach gleichem Gesetz verfügt der Versicherungsnehmer über ein Zugangs- und Ände-rungsrecht seiner Daten und kann von diesen, zu jedem Zeitpunkt, Gebrauch machen, indem er sich an den Geschäftssitz des Versicherers wendet.

VERJÄHRUNG

Gemäß § L 114-1 und L 114-2 des französischen Versicherungsgesetzbuches, sind alle Maßnahmen des vorliegenden Vertrages verjährbar, d.h. diese können nach mehr als zwei Jahren, ab dem Zeit-punkt ihrer Entstehung, nicht mehr geltend gemacht werden.
Die Frist gilt jedoch nicht bei:
- Fällen von Unterschlagung, Unterlassung, falschen oder ungenauen Aussagen über das eingegan-gene Risiko, erst ab dem Zeitpunkt, an dem der Versicherer davon erfährt.
- Schadensfällen; erst ab dem Zeitpunkt, an dem die Empfänger davon Kenntnis genommen haben, wenn sie beweisen, dass sie den Schaden bislang nicht bemerkt haben.
Im Fall einer Personenun-fallversicherung, verlängert sich die Verjährungsfrist auf zehn Jahre, wenn die Empfänger die Begünstigten des verstorbenen Versicherungsnehmers sind.

VERMITTLUNG

Wenn keine Einigung zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer, bezüglich der Ausführung des vorliegenden Vertrags, getroffen werden kann, so wird der Versicherer den Versi-cherungsnehmer mit dem Versicherungsvermittler in Verbindung setzen.

FORDERUNGSÜBERGANG

Das Unternehmen tritt bis zu der Höhe für die Beträge ein, wie es diese in den Rechten und Forderun-gen geregelt hat, die der Versicherungsnehmer gegen Drittverantwortliche des Schadenfalls haben kann.

BESCHWERDEN

Bei Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Vertrages, kontaktieren Sie bitte zunächst Ihren Bera-ter. Sollten Sie mit der Antwort nicht zufrieden sein, können Sie Ihre Beschwerde senden an: TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED 6/8 Boulevard Haussman 75009 Paris Sollten immer noch Unstimmigkeiten bestehen, können Sie die Meinung des Versicherungsvermitt-lers einholen. Die dazu notwendigen Bedingungen, werden Ihnen auf Anfrage an die oben genannte Adresse mitgeteilt.

KONTROLLBEHÖRDE

Gemäß dem französischen Versicherungsgesetzbuch (§ L.112.4) wird ausdrücklich erklärt, dass die Kontrollbehörde des Unternehmens TOKIO MARINE KILN INSURANCE LIMITED die Fi-nancial Services Authority, the North Colonnade - Canary Wharf - London E14 5HS – ENGLAND ist. SKIPPER ist ein eingetragenes Warenzeichen der Groupe CSA – Alle Rechte vorbehalten.